News

Peter Kees I Concept Art

(placeholder)

Im Rahmen seines zweiten Arkadien-Festivals veranstaltet der Kunstverein Ebersberg temporäre Kunstinterven- tionen und Eingriffe im Öffentlichen Raum zum Thema Arkadien. Arkadien als Traum von einer besseren Welt soll dabei als Plattform für heutige Problembewältigungen und Lösungsstrategien verstanden werden. Gerade in Zeiten des Umbruchs und des Wandels haben die Künste einen bedeutenden gesellschaftlichen Auftrag. Sie stellen Fragen, setzen Ausrufezeichen, geben Denkanstöße oder lösen Irritationen aus. Es geht nicht um Dekoration, vielmehr um einen Umgang mit den rapid wachsenden Veränderungen. Ob Digitalisierung, eine sich verändernde Arbeitswelt, ein rasant wachsender Kapitalismus oder zunehmende sozia- le Problemstellungen, die Polarisierung und Spaltung der Gesellschaft, die Cancel Culture oder der Klimawandel – die derzeit stattfindenden politischen, sozialen, ökonomischen und ökologischen Umbrüche, Veränderungen und Prozes- se müssen gespiegelt und verhandelt werden. Es geht um nichts weniger als um die Frage, wie wir zukünftig leben wollen.

7.Mai - 18.Juli 2021

Kunstverein Ebersberg

Arkadien Festival  >

Wo bitte geht´s nach Arkadien? / 2

Interventionen im ÖffentlichenRaum

ARKADIEN FESTIVAL

Publikation

Buch bestellen >

Gerade in Zeiten des Umbruchs und des Wandels haben Künstler einen bedeutenden öffentlichen Auftrag. Sie stellen Fragen, setzen Ausrufezeichen, geben Denkanstöße oder lösen Irritationen aus.

Die vorliegende Publikation dokumentiert das zweite Arkadien-Festival mit temporären Kunstinterventionen und Eingriffen in den öffentlichen Raum zum Thema Arkadien, ausgetragen vom Ebersberger Kunstverein, kuratiert von Peter Kees. Arkadien als Traum von einer besseren Welt wurde dabei als Plattform für heutige Problembewältigungen und Lösungsstrategien verstanden. Die Texte stammen von Peter Kees, Reinhard Knodt, Martin Liebmann, Franz J. Schweifer und Harald Seubert.


Arkadien Verlag, Berlin 2021 (ISBN: 9783940863539)

ARKADIEN FESTIVAL

Interventionen im öffentlichen Raum (Hg.)

Buch bestellen >

Publikation

Buch bestellen >

Peter Kees

Botschaft von Arkadien

Berlin 2017

ISBN: 9783940863843


Arkadien als poetischer Gegenentwurf zur Verderbtheit der Zivilisation stammt aus der Antike und hat die Entwicklung der europäischen Kulturgeschichte beeinflusst. Der Konzeptkünstler Peter Kees hat sich mit dieser idealen Landschaft, in der Menschen unbelastet von mühsamer Arbeit und gesellschaftlichem Anpassungsdruck in einer idyllischen Natur zufrieden und glücklich leben, beschäftigt: international hat er in Museen und Galerien Botschaften von Arkadien eingerichtet sowie europaweit einzelne Quadratmeter Land besetzt und diese okkupierten Flächen jeweils zu arkadischem Hoheitsgebiet erklärt.


Die vorliegende Publikation dokumentiert diese künstlerischen Interventionen und führt mit Texten von Klaus Prätor, Rolf Külz-Mackenzie, Arnd Wesemann und Peter Kees in den Mythos und die Wirklichkeit von Arkadien.

Botschaft von Arkadien

Publikation

Buch bestellen >

Peter Kees

Behelfsaktionen 2020

Behelfsaktionen

Publikation

Aktionsraum 2

Hrg.: Peter Kees


In Erinnerung an den legendären Aktionsraum 1 aus dem Jahre 1969 rief der Konzeptkünstler Peter Kees 2020 den Aktionsraum 2 aus, in dem es darum ging, den gegenwärtigen gesellschaftlichen Wandel künstlerisch zu verhalten. Die vorliegende Publikation dokumentiert diese Auseinandersetzung.


Berlin 2020

ISBN: 9783940863478

Buch AKTIONSRAUM 2

16. – 29. November, täglich 19 Uhr

Kunstverein Ebersberg

Am 8. November 1918 proklamierte Kurt Eisner den Freistaat Bayern und erklärte den letzten bayerischen König Ludwig III. als abgesetzt. Der König floh über den Landkreis Ebersberg ins Schloss Wildenwart am Chiemsee.

„Verlassen, verlassen, verlassen bin i, koa Mensch auf der Straßen und Gassen mag mi, dass i muas vo Minga furt, Schuild is nur da Eisner Kurt!“ So wird er zitiert. Ein Neuanfang, der nach den beiden Künstlern Peter Kees und Hans Hs Winkler auch der Gegenwart nicht schlecht stünde. Deshalb werden die beiden jenes letzte Zitat des letzten Bayerischen Königs - gewissermaßen als Spiegel des gegenwärtigen Wandels und der gesellschaftlichen  - vom 11. September bis 9. November an einem alten Stromturm, Nähe Forsthaus St. Hubertus im Ebersberger Forst als Triptychon großformatig anbringen.Jenes Zitat ist als spielerischer Umgang mit der Bayerischen Kultur und Geschichte in der Nähe der Fluchtroute des Königs zu verstehen - die Auseinandersetzung mit Erinnerungskultur, nach über 738 Jahren Wittelsbacher, wird zum Verweis auf die grundsätzlich fragilen Verhältnisse gesellschaftlichen Seins.

Zunächst hängt der erste Teil des Zitates, das etwa drei Wochen später um den zweiten erweitert, schließlich – wieder drei Wochen später - mit einen Kommentar von Heinrich Mann versehen wird.

Dreiteilige Kunstaktion von Peter Kees und Hans Hs Winkler

Das letzte Zitat

SZ >

Hauptpreis

TASSILO-KULTURPREIS DER SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG 2021

11.September - 9.November 2021

Stromturm am Forsthaus St. Hubertus im Ebersberger Forst

Ein Revolutions-Requiem-Zyklus

in 42 Konzert-Performances an der Orgel

42 oder Die Weltformel

Infos & Termine >

Das letzte Zitat >

26.9,21, 18 Uhr - St. Sebastian Ebersberg

29.9.21, 19 Uhr - St. Georg Oberndorf

1.10.21, 19 Uhr - Zum Hl. Ägidius, St. Gilgen (A)

7.10.21, 19 Uhr - St. Gallus Steinhöring

9.10,21, 19 Uhr - St. Christoph, St. Christoph

17.10.21, 19 Uhr - Pfarrkirche Vaterstetten

21.10.21, 19 Uhr - St. Nikolaus Albaching

7.11.21, 15 Uhr - Stiftskirche Bertesgaden

12.11.21, 19.30 Uhr - Apostelkirche Miesbach

13.11.21, 19.30 Uhr - St.Maria Starnberg

14.11.21, 19 Uhr - St.Ottilie Möschenfeld

18.11.21, 20 Uhr - Mariä Himmelfahrt Bad Aibling

19.11.21, 18 Uhr - St.Hedwig Rosenheim

21.11.21, 15 Uhr - Orgelzentrum Valley

11.12.21, 17 Uhr - Stadtkirche Goldkronach

12.12.21, 18 Uhr - St.Egidien Nürnberg

...

Zum Film  >

Ein Film von Werner Bauer & Peter Kees

N 36° 50.376 / E 14°23.451 Ein Quadratmeter ARKADIEN im Mittelmeer

Eine Woche war S.E. Peter Kees Ende Mai 2019 gemeinsam mit dem Fotografen Werner Bauer unterwegs, um im Namen der "Arkadischen Botschaft“ einen Quadratmeter Arkadien auf dem Mittelmeer zwischen Sizilien und Malta zu annektieren.

Arkadien stand und steht als poetischer Gegenentwurf zur überfeinerten und verderbten Zivilisation für die Sehnsucht nach Glück schlechthin. Immer wieder kommt die idealisierte griechische Landschaft in das Blickfeld von Künstlern, Literaten, Philosophen und Politikern, drücken sich darin doch die uralten Wünsche nach einem vollkommenem Dasein im Diesseits aus, den es real in der Menschheitsgeschichte nie gegeben hat, der aber um so mehr gesucht, imaginiert, projiziert und symbolisiert wird. Vor allem in Zeiten von Umbrüchen und Krisen war und ist die Suche nach solch einem Zustand immer wieder bedeutsam.